home

NEU:  Europäische Räucherheilkunde – ERH

Ein wildwurzelwerk- Lehrgang in Kooperation mit Waldweihrauch

Infoabend 23.Oktober 2020, 18:30 Uhr. 
Dieser Lehrgang bietet einen Überblick über die europäische  Räucherheilkunde, in die unterschiedliche Traditionen eingeflossen sind (z.B. Medizin des Altertums, Schamanismus, Volksheilkunde, Okkultismus). Gleichzeitig ist er ein Einstieg in die Aromatherapie des Räucherns. In acht Modulen und einem Vormodul (insgesamt zehn Tage) beschäftigen wir uns mit diesen Quellen. Der Schwerpunkt liegt auf Sensorik und der praktischen Herstellung von Räuchermischungen.

Was wir so tun bei Waldweihrauch…

Unsere Räucherkegel fertigen wir aus den feinsten Hölzern, Wildkräutern und Baumharzen. Diese Wildpflanzen sammeln wir in den Wiesen und Wäldern unseres Bio-Bauernhofes am Fuß der Hohen Wand. Die Basis unserer Räucherkegel ist das Holz der Schwarzföhre, das reichlich wohlriechendes Harz enthält. Wenn wir Kräuter zukaufen, dann achten wir darauf, dass sie möglichst aus nachhaltiger und biologischer Produktion und aus unserer Region kommen.

Als Bindemittel für unsere Räucherkegel verwenden wir Makko aus der asiatischen Räuchertradition. Die Mischung wird in Formen gepresst, dann werden die Räucherkegel schonend an der Luft getrocknet.

Das ist alles – für unsere Räucherkegel verwenden wir keine synthetischen Duft- oder sonstige Zusatzstoffe.

Das Verpacken der Kegel in Schachteln und in die Sets macht für uns der Verein Morgenstern. Der Verein hat das Ziel Jugendliche und Erwachsene mit psychischen und/oder sozialen und/oder geringen kognitiven Beeinträchtigungen in die größtmögliche Selbstständigkeit zu begleiten.

Räuchern mit den Kegeln

Das Verglimmen von Räucherkegeln ist eine der sanftesten Arten zu räuchern. Normale Kohletabletten und Räucherkegel sind mit Hilfsstoffen versetzt um schneller und besser brennen zu können. Das ist meist Kaliumnitrat, Magnesiumsulfat, oder Salpeterpulver. Das Räuchergut wird dabei heiß, verkohlt schnell und Duftnuancen gehen verloren.

Der Duft bei unseren Räucherkegeln entsteht in der Zone direkt unterhalb der Glut. Feine ätherische Öle können in die Luft entweichen ohne zu verbrennen. Schwerere Anteile wie z.B. Teerstoffe sinken ab und können mit der Asche entfernt werden.

Ablauf:

  1. Feuerfeste Unterlage bereitstellen (z.B. Kieselstein oder Tonscherbe auf einer feuerfesten Schale, die mit Sand gefüllt ist)
  2. Kegel mit den beigelegten Streichhölzern anzünden
  3. Duftrauch mit der flachen Hand oder einer Feder zur Nase fächeln. Bitte nicht direkt über dem Kegel einatmen – das ist zu intensiv

Die Unterlage kann nach einigem Räuchern mit Alkohol gereinigt werden oder einfach ausgetauscht werden.